Khaprakäfer

Vorratsschädlings und Materialschädling

Bildquelle: Reiner Pospischil

Khaprakäfer Trogoderma granarium

Aussehen / Biologie Der 2-3mm große Khapra-Käfer gehört zur Familie der Speckkäfer (Dermestidae) und ist einer der weltweit wichtigsten Schädlinge von gelagertem Getreide. Er stammt ursprünglich aus Indien und ist in Afrika und Asien verbreitet. In weiten Teilen der übrigen Welt gilt der Käfer als Quarantäneschädling und wird in Mitteleuropa meist eingeschleppt. Die Käfer sind gelb bis braun gefärbt und haben auf den Flügeldecken unscharfe dunkle Flecken.

Lebensweise Im Getreide ernähren sich die Larven von Mehl und Getreideabfällen. Es werden Insekten und getrocknetes Fleisch (Kadaver!) gegenüber Pflanzenmaterial von den Larven bevorzugt. Kannibalismus kommt an Eiern oder toten Käfern der eigenen Art vor. Keine Entwicklung erfolgt an Rohwolle oder Wolltextilien oder beispielsweise Trockenfrüchte.

Schäden Aufgrund seiner Verbreitung und Lebensweise sind bisher keine Probleme in Museen oder Herbarien bekannt.

Literatur

Popischil R. (2001) Der Khaprakäfer. DpS 7. S. 4-5

Reichmuth C. (1997) Vorratsschädlinge im Getreide. Aussehen-Biologie-Schadbild-Bekämpfung. Thomas Mann Verlag Gelsenkirchen

Sellenschlo U. (2000) Er kann Getreide unbrauchbar machen. DpS 5. S.18-19

Wilches D.M. et. al (2019) Control of Trogoderma granarium (Coleoptera: Dermestidae) Using High Temperatures Journal of Economic Entomology, Volume 112, Issue 2, Pages 963–968

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@museumsschaedlinge.de

instagram

Schädlinge nach Werkstoffen sortiert

© , Stephan Biebl, Dipl.Ing. (FH) Holztechnik