Geisterfischchen

Materialschädling an Papier

Geisterfischchen Ctenolepisma calva

Biologie Die Tiere haben eine Körperlänge bis maximal 8mm Länge und sind an der Oberseite weißlich transluzent mit einzelnen aufrechten Borsten. Typisch erkennbar sind kleine schwarze Augenflecken. Die Schwanzfäden (Cerci) sind etwa so lang wie der Körper.

Lebensweise Diese Art wurde erstmals 1910 aus Ceylon (Sri Lanka) beschrieben und wurde Anfang der 70er Jahre auch in Mittelamerika (Havanna) häufig in Gebäuden gefunden. Bisher gibt es nur einzelne Nachweise aus Deutschland (Berlin, Chemnitz, Frankfurt a.M., NRW und München) sowie aus Österreich. Daten zu klimatischen Ansprüchen oder Lebensbedingungen sind nur wenig vorhanden.

Schäden Es kann davon ausgegangen werden, dass als Nahrung stärke- und zuckerhaltige Produkte oder zusätzliche Proteinquellen, wie Fleischreste sowie kranke oder tote Artgenossen (Kannibalismus) dienen, ähnlich wie Papier- oder Silberfischchen.

Monitoring
Adulte und juvenile Stadien
Klebefallen (mit/ohne Köder, wie z.B. Grillenpulver gemahlen), Lebendfallen

Literatur

Aak et.alli (2019) Long-tailed silverfisch (Ctenolepisma longicaudata) – biology and control, NIPH Revised edition – 2019, 43 Seiten

Landsberger B., Querner P. (2018) Invasive Fischchen in Deutschland und Österreich. Neue Herausforderungen im integrierten Schädlingsmanagement. Archivar, 71. Jahrgang Heft 4, 328-332

Pressestelle Stadt Chemnitz (2017) Tropisches Geisterfischchen erobert Deutschland | Stadt Chemnitz Pressemitteilung der Stadt Chemitz vom 7.April 2017. Zugriff Online am 30.01.2021

Prpic N-M. (2017) Das Geisterfischchen (Ctenolepisma calva) in Frankfurt am Main. NachrBl. bayer. Ent. 66 (3/4)

Ritter, W. (1910) Neue Thysanuren und Collembolen aus Ceylon und Bombay, gesammelt von Dr. Uzel. — Annalen des K.K. Naturhistorischen Hofmuseums, Wien, 24: 379-398.

Querner P (2017) Alles Fischchen oder was? Fischchen in Wohnungen und Gebäuden, DpS 11, S. 18-19

Wygodzinsky, P. (1972) A review of the silverfish (Lepismatidae, Thysanura) of the United States and the Caribbean area. — American Museum Novitates, 2481: 1-26.

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@museumsschaedlinge.de

instagram

Schädlinge nach Werkstoffen sortiert

© , Stephan Biebl, Dipl.Ing. (FH) Holztechnik