Teppichkäfer

Materialschädling in Sammlungen und Museen

Teppichkäfer oder Braunwurz-Blütenkäfer Anthrenus scrophulariae (Käfer und Larve)

Biologie Der Teppichkäfer gehört zur Familie der Speckkäfer (Dermestidae). Als einheimische Art kommt er häufig auch in Privathaushalten vor. Die Käfer haben eine Körperlänge von 3 bis 4 mm und entlang der Flügelnaht befindet sich ein breiter Bereich aus rötlichen Schuppen. Die Halsschildecken sind weiß gefärbt, mit dazwischen liegendem schwarzen Bereich. 

Lebensweise Die Lebenserwartung der adulten Teppichkäfer beträgt rund einen Monat. In ungeheizten Räumen überwintert der Teppichkäfer im Larvalstadium.

Schäden: Die Larven ernähren sich hauptsächlich vom Protein Keratin, welches unter anderem in Haaren (Wolltextilien), Federn und Horn enthalten ist. Die Larven verursachen Schäden an Insektenpräparaten (z.B. zoologische Sammlungen) oder ausgestopften Vögeln und Säugetieren.

Monitoring
KäferLarven
Klebefallen (mit/ohne Lockstoff)Klebefallen (mit/ohne Lockstoff)

Literatur

Teppichkäfer – DSV Berufsverband | Deutscher Schädlingsbekämpfer-Verband e.V. (dsvonline.de)

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@museumsschaedlinge.de

instagram

Schädlinge nach Werkstoffen sortiert

© , Stephan Biebl, Dipl.Ing. (FH) Holztechnik