Weicher Nagekäfer

Holzschädling in berindetem Holz oder Bauholz

Weicher Nagekäfer (Ernobius mollis)

Biologie Die Körperlänge des Käfers variiert stark – von 2,8 bis 6,2 mm – weil sie mit der zur Verfügung stehenden Nahrung für die Larve korreliert. Linsenförmige Kotpartikel der Larven bestehen aus hellen Anteilen (Splintholz) und dunkelbraunen Anteilen (Kambium).

Lebensweise Die Larven entwickeln sich im Phloem toter berindeter Nadelholzpartien und können über berindete Bauhölzer in Gebäude gelangen. Er ist hauptsächlich nächtlich aktiv.

Schäden Die Larven können nur an berindetem Bauholz schädlich werden. Einschleppung über befallenes Holz mit Rinde, z.B. unbehandelte Paletten, Stapelleisten oder Bretterware.

Monitoring
Käfer
Klebefallen, Lichtfallen, Abklebungen (Ausfluglöcher)

Literatur

Pospischil R. (2009) Nagekäfer – 11 bedeutsame Arten. DpS 10, S. 8-11

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@museumsschaedlinge.de

instagram

Schädlinge nach Werkstoffen sortiert

© , Stephan Biebl, Dipl.Ing. (FH) Holztechnik