Staubläuse

Anzeiger für Feuchteproblem in Gebäuden und Schimmelpilzfresser

Bildquelle: Reiner Pospischil

Staublaus (Liposcelis sp.)

Die sogenannten Bücherläuse (Gattung Liposcelis) sind Insekten der Ordnung der Staubläuse. Diese Art kann auch bei trockenen Bedingungen vorkommen und sich bei 60% relativer Luftfeuchtigkeit entwickeln.

Biologie Es gibt verschiedene Arten von Staubläusen (Psocoptera), einschließlich Liposcelis, Dorypteryx, Trogium und Lepinotus, die weltweit häufig in beheizten Gebäuden und Wohnungen vorkommen. Die Entwicklung erfolgt in mehreren Nymphenstadien und adulte Tiere sind flügellos.

Lebensweise Staubläuse sind in der Lage aktiv Wasserdampf aus der Luft zu absorbieren, wenn die relative Luftfeuchtigkeit hoch genug ist. Dieser Wert liegt je nach Art zwischen 60 und 85 %.  Diese Tiere ernähren sich hauptsächlich von Pilzsporen oder vom Schimmelrasen, der sich an feuchten Wänden, Papier, Karton, Bücher oder in Lebensmittellagern an Produkten wie Getreide gebildet hat.

Schäden Direkte Schäden an Objekten kommen selten vor. Bei einem starken Befall ist eine Beschädigung an Büchern oder Papieren möglich. Das Vorhandensein von Staubläusen auf Insektenklebefallen deutet meist auf eine erhöhte Luftfeuchtigkeit im Raum hin, wie es in nicht klimatisierten Räumen oder Kellerräumen der Fall sein kann.

Monitoring
Adulte Tiere
Klebefallen

Literatur

Staubläuse – DSV Berufsverband | Deutscher Schädlingsbekämpfer-Verband e.V. (dsvonline.de)

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@museumsschaedlinge.de

instagram

Schädlinge nach Werkstoffen sortiert

© , Stephan Biebl, Dipl.Ing. (FH) Holztechnik