Waschbär

Einwanderer aus Nordamerika und frecher Hausbesucher

Bildquelle: Reiner Pospischil

Waschbär Procyon lotor

Biologie Der Waschbär oder auch Nordamerikanischer Waschbär, ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist er als Neozoon auch auf dem europäischen Festland und in vielen Gegenden in Deutschland unterwegs. Er ist nachtaktiv und wird daher tagsüber nicht wahrgenommen.  

Lebensweise Als anpassungsfähiger Allesfresser mag er gerne Fische, Krebse, Frösche sowie pflanzliche Nahrung, wie beispielsweise Obst und Nüsse. In menschlicher Nähe findet er oftmals einen reich gedeckten Tisch. Essensreste im Müll und auf dem Kompost, Fallobst oder Futternäpfe für Haustiere kommen für den Waschbären einer Einladung gleich.

Schäden Bei der Benutzung von Dachböden oder Hohlräumen, kann es zur Verschmutzung durch Kot und Urin kommen. Es ist auch schwer, sie wieder loszuwerden. Zudem können Waschbären auch Ektoparasiten wie Flöhe, Läuse oder Zecken übertragen.

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@museumsschaedlinge.de

instagram

Schädlinge nach Werkstoffen sortiert

© , Stephan Biebl, Dipl.Ing. (FH) Holztechnik