Schadnager-Bekämpfung

Vermeidung von Schäden und Gesundheitsgefährdung durch Krankheitserreger von Nagetieren

Das Ziel der Schadnager-Bekämpfung ist die Vermeidung des Befalls innerhalb von Gebäuden. Hierzu zählt die Einhaltung eines Hygienestandards und das Abdichten des Gebäudes gegen Schadnager, wie Hausmäuse oder Wanderratten. Die Beschädigungen durch Nager können von Fraßschäden an Objekten und Kontamination durch Urin und Kot bis zu Kabelfraß an Elektroinstallationen mit möglicher Brandgefahr (siehe Foto unten) gehen.

Die Verordnung (EU) Nr. 528/2012 (Biozid-Verordnung) regelt den Verkauf und die Abgabe (Bereitstellung auf dem Markt) und die Verwendung von Rodentizidprodukten in ganz Europa. Daher betrifft die Biozid-Verordnung sowohl Händler, Inverkehrbringer als auch Verwender von Biozidprodukten. In Deutschland ist für Rodentizide die Bundesstelle für Chemikalien an der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zuständig. Daten zu Bioziden und zugelassenen Biozidprodukten im Internet über BAuA Datenbank.

Bei der Anwendung von Rodentiziden oder Totschlagfallen sind gesetzliche Vorgaben sowie die Herstellervorschriften zu beachten. Demnach dürfen zur Tötung von Wirbeltieren nur sachkundige Personen herangezogen werden, wie es Schädlingsbekämpfer mit Berufsausbildung sind. Über den nachfolgenden Link können beim Berufsverband für Schädlingsbekämpfer professionelle Fachfirmen zur Bekämpfung von Schadnagern (Mäuse und Ratten) ermittelt werden. Deutscher Schädlingsbekämpfer Verband e.V.

Neben unterschiedlichen Arten von Antikoagulantien (Blutgerinnungsmittel) kommen in der Schadnagerbekämpfung auch Wirkstoffe wie Alphachloralose oder Cholecalciferol zum Einsatz.

Schäden durch Mäuse oder Ratten

Fraßschaden an einer Holztruhe durch Nager

Fraßschaden an Stromkabel durch Nager (Brandgefahr!)

Mäusekot / Nest in Zwischendecke über Arbeitsraum

Stephan Biebl

Dipl.Ing. (FH) Holztechnik
Mariabrunnweg 15
D-83671 Benediktbeuern

Telefon 08857 – 69 70 40
Fax 08857 – 69 70 41
info@museumsschaedlinge.de

instagram

Schädlinge nach Werkstoffen sortiert

© , Stephan Biebl, Dipl.Ing. (FH) Holztechnik